Anforderungen für die Ausbildungen an dvct-Mitgliedsinstitute

Stand: Januar 2012

Anforderungen an die Ausbildungen

  • Die Möglichkeit zur Supervision bzw. Mentoring, um die individuelle Leistung der Teilnehmer zu reflektieren, ist vorhanden.
  • Im Rahmen von Coachingausbildungen muss von den Teilnehmern mindestens ein reales Coaching-Mandat parallel zur Ausbildung abgewickelt und dokumentiert werden. Der Coachee muss außerhalb der Ausbildungsumgebung gefunden werden.
  • Die Ausbildung bietet ausreichend Raum für eine Selbstreflexion als Coach bzw. als Trainer. Teilnehmer können mit- und voneinander lernen.
  • Die Ausbildung beinhaltet einen hohen Praxisbezug, z.B. in den Übungen sind reale Themen der Teilnehmer Gegenstand der Betrachtung. Aktuelle Coachingfälle oder Trainingsthemen der Teilnehmer können - wenn möglich - in der Ausbildung behandelt werden.
  • Methoden oder Inhalte nach der Technologie von L. Ron Hubbard oder anderen sektenähnlichen Vereinigungen werden durch das Institut sowie durch die im Namen des Instituts tätigen Ausbilder ausdrücklich abgelehnt. Das Institut distanziert sich ausdrücklich von manipulativen und persönlichkeitszerstörenden Methoden.
  • Die Ausbildung umfasst mindestens 150 Präsenzstunden, die ausschließlich dem Erwerb von Coaching- bzw. Trainingskompetenz dienen soll.
  • Gruppengröße: Angabe der minimalen und maximalen Anzahl der Teilnehmer
  • Die Abschlussprüfung wird mit einer Live-Demonstration abgeschlossen
  • Die Ausbildungen sollen Teilnehmer befähigen, Coaching und/oder Training im Sinne einer  abrufbaren Kompetenz professionell auszuüben. Die angebotenen Ausbildungen orientieren sich am dvct-Kompetenzmodell und diesem Modell zugeordneten zentralen Fähigkeiten.
  • Mindestdauer der Ausbildung 6 Monate


Transparenz der Rahmenbedingungen

  • Die Ausbildungsbeschreibung mit dem Lernziel der Ausbildung muss für den Interessenten in der Außenkommunikation zugänglich sein.
  • Die Ausbildungsbeschreibung soll den Umfang der Ausbildung und die enthaltenen Ausbildungsinhalte darlegen.
  • Das Lernziel einer Ausbildung beschreibt die Kompetenz, die ein Teilnehmer nach Abschluss der Ausbildung erreicht haben soll.

Folgende Daten von Ausbildungen sind in der Außenkommunikation transparent darzustellen und in der Ausgestaltung der Ausbildung zu berücksichtigen:

  1. Teilnahmevoraussetzungen / Zielgruppe
  2. Ausbildungsumfang in Zeitstunden (Gesamtumfang sowie die Aufteilung in Präsenzstunden und Supervisionsanteil)
  3. Dauer der Ausbildung
  4. Angaben zu Ausbildungsort und -räumen
  5. Gruppengröße. Minimale und maximale Anzahl der Teilnehmer
  6. Angabe über die Anzahl der anwesenden Ausbilder
  7. Fokus (Lernziel) der Ausbildung
  8. Kosten der Ausbildung
  9. sonstige Leistungen (z.B. Skript, Tests, Zertifizierung von Drittinstitution…)
  10. Ausbildungs- und Erfahrungshintergrund der Ausbilder
  11. Methodische Schwerpunkte der Ausbildung (NLP, systemische Ausbildung, Transaktionsanalyse, Kommunikationspsychologie etc.)

Angaben zur Vertragsgestaltung

Folgende Angaben sollten im Ausbildungsvertrag enthalten sein:

  • Anmeldung / Widerrufsmöglichkeit / Rücktritt / Vertragsdauer und –beendigung
  • Vergütung / Honorar / Kosten
  • Leistungen / Leistungsumfang
  • Unterrichtsmaterialien und Urheberrechtsfragen
  • Haftung und Haftungsausschlüsse
  • Antisektenerklärung
  • Verschwiegenheit und Datenschutz

Anforderungen an die Ausbilder

  • Jedes Institut muss eine Person benennen, die für die Ausbildungsleitung verantwortlich ist.
  • Die verantwortliche Ausbildungsleitung muss im Bereich Coachausbildung vom dvct als Coach und Trainer, im Bereich Trainerausbildung mindestens als Trainer zertifiziert sein.
  • Die Ausbildungsleitung muss über ein in Deutschland anerkanntes abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen. Zusätzlich ist praktische Berufserfahrung im (An-)leiten von Mitarbeitern, Gruppen oder Teams (Führungserfahrung, Arbeit als Trainer, Projektleiter oder Teamleiter etc.) von mind. fünf Jahren nachzuweisen. Der Ausbildungsleiter trägt die Verantwortung, dass die gesamte Ausbildung nach den Qualitätsanforderungen des dvct durchgeführt wird.
  • Mindestens 2/3 der Trainer-Ausbildung wird durch dvct-zertifizierte Trainer bzw. bei Ausbildung zum Coach durch Ausbilder, die sowohl als Coach als auch als Trainer vom dvct zertifiziert sind, durchgeführt.
  • Gast-Referenten oder Trainer, die keine Zertifizierung des dvct besitzen, dürfen maximal 1/3 der Ausbildung alleinverantwortlich durchführen.

Unsere Mitgliedsinstitute finden Sie hier.

 

Der dvct

vertritt als eingetragener Berufs- und Fachverband die Interessen seiner Mitglieder.