Fachbeiträge

Drei Schritte zur erfolgreichen Online-Video-Plattform.

Ein Fachbeitrag von Laura Baxter

Seien Sie spontan!  Authentizität geht vor Perfektionismus. Drei Schritte zur erfolgreichen Online-Video-Plattform.

In einer Welt, wo technologische Fortschritte und Informationen leichter als jemals zuvor verfügbar sind, sind die Chancen für den Aufbau eines erfolgreichen Training- und Coaching-Business größer denn je. Diese Fortschritte ermöglichen es uns, unser Geschäft zu erweitern, ein viel größeres Publikum als bisher zu erreichen und damit auch zusätzliche Einnahmequellen zu schaffen. Natürlich bleiben klassische Präsenztrainings und Coachings weiterhin wichtig. Und auf viele unter denjenigen, die dort erfolgreich sind, mögen die neuen Methoden eher abschreckend oder gar entmutigend wirken. Die brauchen eine Ermutigung. 

Von den neuen technologischen Möglichkeiten ist der Einsatz von Videos der effektivste und auch der persönlichste Weg, eine Botschaft auszusenden, ohne selbst anwesend zu sein. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine im Internet und wird lediglich von seiner Mutterfirma Google übertroffen. Als Marketinginstrument ist dieser Kanal von unschätzbarem Wert. Eigene Videos lassen sich auch auf anderen Plattformen, z.B. Vimeo, hochladen, was noch mehr Menschen Ihre Botschaft zugänglich macht. 

Videoaufnahmen können nach meiner Erfahrung eine sehr entmutigende Erfahrung sein, besonders für jene, die so etwas noch nie gemacht haben. Sobald Sie es ausprobieren, werden Sie allerdings merken, dass es viel leichter ist als gedacht. Den Anfang machen drei Schritte. Und das Wichtigste daran ist: Fangen Sie an! Zu viele Trainer und Coaches zögern, weil sie fürchten, Fehler zu machen. Das ist verkehrt. Ein Online-Video ist eines der aufregendsten und lohnenswertesten Werkzeuge, die Fortbildner heute haben.

Schritt 1: Entwickeln Sie Ihren Plan 
Als erstes ist es wichtig, sich zu überlegen, wofür Sie diese Videos einsetzen wollen. Wollen Sie Ihre Online-Präsenz ausweiten, Ihre Mailingliste erweitern? Wollen Sie nach einer Live- Veranstaltung mit Ihren Kunden in Kontakt bleiben? Oder wollen Sie einen Online-Kurs entwickeln, um zusätzliches Einkommen zu generieren?

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Trainer und Coaches alle drei Fragen mit einem überzeugten: „Ja!“ beantworten. Doch das würde uns überfordern. Also, entscheiden Sie: Was braucht Ihr Geschäft zum jetzigen Zeitpunkt von den drei Themen am dringendsten? 

1.   Ausweitung der Online-Präsenz. Videos bieten eine großartige Möglichkeit, neue Kunden zu erreichen und mit bisherigen Kunden in Kontakt zu bleiben, indem Sie mit Video-Blogs (Vlogs) und Live-Video-Events (d. h. Facebook Live, Periscope, usw.) Ihre Botschaft verfeinern und einem großem Publikum zur Verfügung stellen. 

2.   Eine Ergänzung zu Ihren Präsenz-Trainings anzubieten. Das wirkt wie ein Extra- Bonus auf potenzielle Teilnehmer und erweitert Ihre Mailingliste. Sie können kontrollieren, wer Zugang zu welchen Videos hat, und haben somit die Chance, Teilnehmer auf einer tieferen und persönlicheren Ebene einzubinden. Durch Fragen und Umfragen können Sie herausfinden, was die Teilnehmer von Ihrem Präsenz- Training verstanden haben, und Sie können Ihre Botschaft so verfeinern, dass sie das nächste Mal noch besser und effektiver wirkt.

3.   Erstellung eines Online-Kurses. So ein Kurs bietet Ihnen die Möglichkeit passives (?) Einkommen zu generieren. Das heißt, Sie brauchen, wenn der Kurs erst einmal fertig ist, nichts Weiteres zu tun. Er steht im Netz, und während sie schlafen, kann am anderen Ende der Welt jemand Ihren Kurs erleben.

Schritt 2: Entwickeln Sie den Inhalt

Nachdem Sie sich für einen Plan entschieden haben, ist es Zeit, sich über den Inhalt Gedanken zu machen. Das Nachdenken beginnt mit dieser Frage: Welches Problem lösen Sie für Ihre Kunden mit diesen Videos? Ich skizziere dies wieder für die drei Themen, die wir soeben erörtert haben.

Für die Online-Präsenz entwickeln Sie einen Plan. Am besten mit Hilfe einer Excel-Tabelle, in der Sie auflisten, welche Themen aus Ihrer Arbeit und Erfahrungen Sie mit Ihren Zuschauer teilen möchten und wann diese Themen online ausgestrahlt werden sollen. Diese Themen dürfen aus Ihrem beruflichen Leben sein (wie z.B. „Drei Schritte zu besserem Time-Management“) oder eine Geschichte aus Ihrem persönlichen Leben (Z.B. „Als Chaos mein Leben beherrschte“) So ein Video sollte nicht länger als 10 Minuten sein. Manche empfehlen sogar, die Videos unter drei Minuten zu halten. Ich empfehle meinen Kunden ein ein- bis dreiminütiges Video als Köder und zusätzlich ein längeres von rund 10 Minuten, das etwas ausführlicher ist.

Sie können das Video als Video-Blog auf YouTube veröffentlichen, es mit Ihrer Website und anderen Plattformen verlinken und das Audio als Podcast herausgeben.

Zur Ergänzung von Präsenz-Veranstaltungen sollte sich der Inhalt der Videos konkret auf diese Seminare und Kurse beziehen. Und es sollte sich auf jeden Fall um einen Mehrwert für Ihre Zuschauer handeln. Dieser Inhalt könnte z.B. eine zusätzliche Übung zu denen im Seminar sein, die Vorstellung eines neuen Werkzeugs oder die Ergebnisse einer aktuellen Studie. Je mehr Wert Sie schaffen, desto dankbarer und treuer werden die Zuschauer sein.

Für Online-Kurse bestimmen die Kursunterlagen die Länge und den Inhalt. Es bietet sich an, den Lernstoff in kleine Einheiten zu unterteilen. Der Kurs sollte nicht mehr als 12 Module umfassen. Und jedes dieser Module sollte nicht länger als 20 Minuten sein. Sehr komplexe Themen lassen sich auch in mehrere Kurse unterteilen.

Im Grunde präsentieren Sie den Stoff, den Sie als Trainer in einer Präsenz-Veranstaltung auch präsentieren. Sie nehmen Ihre Expertise und machen daraus ein Training mit Video. Wenn Sie, zum Beispiel, Time-Management-Seminare geben, dann machen Sie Videos, in denen Sie denselben Stoff präsentieren wie bei Ihren Seminaren. Die Unterlagen des Seminars können die Teilnehmer als PDF herunterladen und ausdrucken. So können die Teilnehmer die Übungen machen, während sie die dazu passenden Videos anschauen. Bei diesem Training können Sie ein Flipchart oder PowerPoint benutzen, genau, wie in einem Präsenz-Training. Der einzige Unterschied ist, dass die Teilnehmer nicht live anwesend sind.

Ein anderes Form des Online-Seminar ist das sogenannte Webinar. Das Webinar ist normalerweise kürzer als ein Online-Seminar und ist dementsprechend günstiger für die

Teilnehmer. Wo ein Online-Seminar 12 Stunden dauern kann, sind die meisten Webinare zwischen 45 und 90 Minuten lang. Das Webinar kann live oder vorher aufgenommen sein. Wenn das Webinar live ist, dann treffen sich alle Teilnehmer zu einer verabredeten Zeit vor ihren Computern und können, während Sie als Trainer sprechen, Fragen stellen und Kommentare liefern. Diese Interaktion ist bei einem Webinar nicht möglich, das im Voraus aufgenommen wurde. Der Vorteil bei einem Live-Webinar ist das sofortige Feedback von beiden Seiten. Der Vorteil bei einem vorher aufgenommenen Webinar ist, dass man es mehrfach rund um die Uhr anbieten kann. Dies ist besonders wertvoll, wenn Sie Kunden haben, die in unterschiedlichen Zeitzonen wohnen.

Wir bieten zum Beispiel Online-Seminare an, bei denen zusätzliche Live-Coachingvideos das Seminar ergänzen. Bei diesen Live-Sessions treffe ich mich mit den Teilnehmern, die zu dieser Zeit dabei sein können, um mit Ihnen direkt zu sprechen. Die Teilnehmer können dann Fragen stellen und ihre Erfahrungen mit allen teilen. Da es live ist, kann ich als Trainerin dann sofort Fragen beantworten und bekomme dadurch Feedback, wie es den Teilnehmern geht. Wenn ich merke, dass sie etwas nicht kapiert haben, kann ich dann weitere Erklärungen anbieten. Für diese Live-Sessions gibt es mehrere Plattformen, die man sogar kostenlos benutzen kann, wie z.B.Facebook-Live, Zoom, Periscope, usw.

Schritt 3: Nehmen Sie Ihr Video auf

Fangen Sie einfach mit Ihrem Smartphone an, um Videos zu produzieren. Es gibt so viele spontane Videos auf YouTube, die nicht unbedingt perfekt und dennoch sehr erfolgreich sind. Und zwar einfach, weil sie dem Zuschauer helfen, ein Problem zu lösen, und weil sie authentisch sind.

Zu häufig geraten wir ins Stocken, weil wir versuchen, das perfekte Video zu drehen. Dabei sind wir steif und wirken nicht authentisch. Es ist weitaus besser, ein Video zu haben, dass weniger perfekt aber authentisch ist, als ein perfektes Video, in dem Sie nicht Sie selbst sind.

Wenn Sie zuhause ein Filmstudio einrichten wollen, können Sie das natürlich auch, die Investition bleibt unter 500 Euro.

Inhalt und Authentizität entscheiden. Die meisten Menschen schalten ein Video innerhalb der ersten Sekunden ab. Halten Sie sich nicht damit auf, eine Video-Signatur oder ein Logo einzublenden. Gehen Sie direkt auf das Problem ein, dass Sie in diesem Video lösen werden. Fangen Sie die Aufmerksamkeit ihres Publikums mit Ihrer Energie und Begeisterung ein, machen Sie ihm klar, dass Sie die Lösungen geben, die es braucht. In Ihrem Online-Kurs kann das etwas moderater erfolgen als bei Ihrer Online-Präsenz. Obwohl die Erfahrung zeigt, dass auch dort das Publikum wissen will, warum es seine wertvolle Zeit investieren soll, um sich dieses Video anzuschauen.

Denken Sie an Ihr Publikum und wie Sie ihm helfen, ihren Alltag zu erleichtern. Und noch einmal: Das Wichtigste, um erfolgreich zu sein, ist es anzufangen!

Laura Baxter, die in Deutschland lebende amerikanische Opernsängerin, Autorin und Perfomance-Coach, beschäftigt sich seit rund 25 Jahren mit der Wirkung der Stimme und des Körpers. Präsenz ist für sie ein wesentlicher Schlüssel zu mehr Erfolg – auf der Bühne, bei Präsentationen oder im Umgang mit anderen Menschen. Laura Baxter is Co-Autorin mehrerer Bücher und Autorin des Buchs „Dealing with Divas und anderen schwierigen Persönlichkeiten” (Castle Mount Media, 2017). www.voice4leadership.de