Fachbeiträge

Profil zeigen als alter Hase

Ein Fachbeitrag von Katrin Fehlau

Profil zeigen als „alter Hase“

Re-Positionierung für erfahrene Trainer und Coachs

Jedes Jahr werden mehrere Tausend frisch ausgebildete Coachs und Trainer in den Markt entlassen. Die meisten von ihnen wissen: Wenn ich eine Chance im Markt haben will, muss ich mich klar positionieren. Für etablierte Berater, Trainer und Coachs sieht die Situation ein wenig anders aus. Im Vergleich zu den Neulingen können sie nicht nur Erfahrungen und Referenzen vorweisen; zumeist können sie auch einen Großteil ihres Geschäfts über Folgeaufträge, Empfehlungen und Kooperationsanfragen generieren.

Dennoch kommen auch viele „alte Hasen“ irgendwann an einen Punkt, an dem sie sich neu oder das erste Mal bewusst positionieren wollen oder müssen. Möglicherweise sind sie bislang ohne eigene Website ausgekommen, spüren nun jedoch, dass sie zumindest eine gewisse Präsenz im Internet brauchen. Andere haben zwar eine eigene Website, diese ist jedoch technisch veraltet oder spiegelt nicht mehr wieder, wofür sie stehen. Andere haben sich aus alten Geschäftsverbindungen gelöst oder wollen neue eingehen. Wieder andere möchten ihr Geschäftsmodell verändern, möchten zum Beispiel den Anteil des Trainingsgeschäftes verringern und den des Coachinggeschäftes erhöhen. Situationen wie diese machen eine Re-Positionierung erforderlich.

Ausgangspunkt einer erfolgreichen Positionierung ist stets ein klares Profil, das heißt ein klares Verständnis, was sie auszeichnet und warum sich ein Kunde für sie entscheiden soll.

Identität finden

Doch was sind nun die konkreten Schritte auf dem Weg zu einem scharfen Profil? Wie kann es gelingen, ein Profil zu entwickeln, das Ihnen und Ihrer unternehmerischen Persönlichkeit entspricht und zugleich den Erwartungen und Bedarfen Ihrer Kunden gerecht wird?

Meines Erachtens führt der Weg über die Herausarbeitung Ihrer individuellen Identität. Denn was Sie als Berater, Trainer, Coach einmalig und unverwechselbar macht, ist Ihre Identität mit den Ihnen eigenen Erfahrungen und Haltungen, Kompetenzen und Wertvorstelllungen, Denk- und Verhaltensweisen, Zielen, Wünschen und Themen. All das prägt Ihren persönlichen Stil, die Art und Weise, wie Sie Ihr Fachwissen anwenden und umsetzen. Die Profilentwicklung zielt darauf ab, genau dieses Eigene herauszuarbeiten; dieses Individuelle, das man weder erlernen noch kopieren kann.

Identität finden: Ihre Erfahrungen

Ihr Lebensweg prägt und spiegelt Ihre Identität. Die Beschäftigung mit Ihrer individuellen Geschichte bildet daher stets den Auftakt in meiner Profilberatung. Als erfahrener Trainer und Coach haben Sie den Vorteil, dabei auch auf eine Kundenhistorie zurückblicken zu können. Für welche Organisationen und welche Menschen haben Sie gearbeitet? Mit welchen Fragestellungen ist man auf Sie zugekommen? In welchen Projekten waren Sie besonders erfolgreich?

Dabei geht es vor allen Dingen um die Kompetenzen, die für Sie so selbstverständlich sind, dass Sie sich ihrer oft gar nicht bewusst sind. Diese einzigartigen Kompetenzen zeigen sich in der Schilderung Ihrer Geschichte häufig zwischen den Zeilen. Um diese heraus zu arbeiten und ins Bewusstsein zu bringen, lasse ich meine Kunden einfach erzählen und schreibe in Stichworten mit. Wichtig ist mir dabei, möglichst exakt die in der Erzählung gewählten Ausdrücke und Beschreibungen zu verwenden. Schließlich sagt nicht nur die Auswahl dessen, was Sie erzählen, sondern auch die Art, wie Sie es erzählen, viel über Sie aus.

Sollten Sie diese Übung alleine machen, sollten Sie sich hierfür mindestens drei Stunden Zeit nehmen und Ihre Erinnerungen auf DIN A3 Blättern aufschreiben. Lassen Sie Ihre Notizen anschließend für ein oder zwei Tage ruhen, ergänzen Sie, was Ihnen zwischenzeitlich einfällt, schauen Sie dann in Ruhe alles durch und markieren Sie fünf Aspekte, die Ihnen kennzeichnend für Ihre Person erscheinen. Hilfreich ist es natürlich immer, eine zweite Person einzubeziehen, da andere oft mehr sehen als Sie selbst.

Und fragen Sie Ihre Kunden! So können Sie Ihr Selbstbild mit dem Fremdbild abgleichen und gewinnen zugleich ein paar Kundenstimmen, die Sie für Ihre Werbungnutzen können.

Identität finden: Ihre Werte

Der nächste wesentliche Schritt ist die Auseinandersetzung mit den persönlichen Werten. Sie sind ein wichtiger Teil Ihrer Identität, denn sie entscheiden darüber, was Sie als richtig und wichtig erachten, mit wem und womit Sie sich identifizieren. Sie beeinflussen damit die Wahl der Kunden, für die Sie arbeiten und die Themen, mit denen Sie sich beschäftigen wollen. Als „Leitplanken“ für Ihr Denken und Handeln geben sie Ihnen Orientierung und tragen ein enormes Kraft- und Sinnpotential in sich.

Möglicherweise kennen Sie Ihre zentralen Werte bereits. Wenn nicht, empfehle ich Ihnen, sich damit zu beschäftigen. Da vermutlich viele von Ihnen bereits unterschiedliche Formen der Wertearbeit kennen, verzichte ich an dieser Stelle auf eine konkrete Anleitung.

Identität finden: Ihre Begeisterung

Die aktuelle Hirnforschung belegt, dass nur das, was für uns bedeutsam ist, Begeisterung in uns auslöst. Wenn Sie heraus finden wollen, was für Sie wirklich bedeutsam ist, sollten Sie sich also fragen, was Sie begeistert.

Was lässt Sie vor Lebendigkeit sprühen und andere für sich gewinnen? Was entfacht in Ihnen das innere Feuer, das Sie befähigt, Berge zu versetzen? Erstellen Sie eine Liste all der Dinge, Menschen und Aktivitäten für die Sie sich begeistern und Sie werden herausfinden, was für Sie wirklich bedeutsam ist. Entscheidend ist, dass Sie dabei nicht an der Oberfläche schneller Antworten bleiben. Wenn Sie sich zum Beispiel für die Natur begeistern, graben Sie tiefer: Was genau begeistert Sie hier? Die Kraft, die Schönheit, die Ruhe? Gehen Sie hier genauso vor wie beim Sammeln der Erfahrungen. Schreiben Sie auf, was Sie begeistert (privates ebenso wie berufliches) und ergänzen Sie jeden Punkt um den Aspekt, der die Begeisterung auslöst. Schreiben Sie alles auf DIN A3 Bögen. Sichten Sie am Ende Ihre Aufzeichnungen und Sie werden zwei bis maximal drei durchgehende Themen erkennen, die für Sie bedeutsam sind.

Möglicherweise stoßen Sie dabei sogar auf Ihre Berufung; finden eine Antwort auf die Frage nach Ihrem persönlichen Beitrag in dieser Welt.

Identität finden: Ihr Erfolgspotential

Im strategischen Management beschreibt das Erfolgspotential die Fähigkeit eines Unternehmens, dauerhafte Erfolge zu erzielen. Ihr individuelles Erfolgspotential liegt in der Bündelung Ihrer Erfahrungen, Ihrer Werte und Ihrer Begeisterung.

Oft lässt sich Ihr Erfolgspotential in einem einzigen Satz beschreiben. Doch Achtung: Hierbei handelt es sich noch nicht um Ihr Profil; also noch nicht um das, was Sie gegenüber Kunden kommunizieren! Es gibt jedoch Auskunft darüber, was Sie als Individuum auszeichnet und einzigartig macht – und bildet damit eine gute Basis für die weitere Ausarbeitung Ihres Profils.

Über die Autorin:

Katrin Fehlau arbeitet seit 2003 als selbstständige Profilberaterin. Seither hat sie rund 200 Berater, Trainer und Coachs unterstützt, ihr Profil zu schärfen und sich erfolgreich zu positionieren. In ihrer Arbeit verbindet sie Ansätze der strategischen Markenkommunikation mit Methoden systemischer Persönlichkeitsentwicklung.

www.katrinfehlau.de