Verband

Webinar mit Dr. Michael Bohne: "Manchmal reicht Reden eben nicht - Klopfen mit PEP® im Coaching?" am 16.05.2019

Auch im Coaching reicht Reden allein manchmal nicht aus. Vor allem wenn es emotional hoch her geht und die/der Coachee starke emotionale Themen, wie z.B. Ängste oder belastende Erinnerungen hat. Nicht jeder will und muss deshalb gleich eine Psychotherapie machen. Vor allem im Auftrittscoaching sind starke belastende Emotionen in Form von Auftrittsängste völlig normal und häufig. Belastende Emotionen stecken im Körper fest. Somit kommt man nicht umhin, den Körper bei der Überwindung solcher Symptome mit einzubeziehen. Deshalb sind die sog. Klopftechniken nicht nur für die Psycho- und Traumatherapie äußerst interessant, sondern auch für das Coaching. Sie zeichnen sich durch eine enorme Geschwindigkeit bei emotionalen Veränderungsprozessen aus. Die unter dem Begriff Bottom–up Techniken bekannten Ansätze (Klopfen, EMI, EMDR, etc.) sind allesamt sehr spannend und hilfreich, jedoch reichen sie nicht, da sie primär auf neuronale im Zwischenhirn organisierte Strukturen zu wirken scheinen. Durch die Entdeckung der Big Five Lösungsblockaden in der PEP® (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie) konnte eine dezidierte Arbeit an Blockaden entwickelt werden, die im präfrontalen Kortex organisiert sind. Es wurde deutlich, dass es sich bei den Big Five Lösungsblockaden um ubiqitär vorkommende anthropologische Phänomene handelt. Die phänomenologische Benennung dieser zutiefst menschlichen Aspekte ermöglicht eine Würdigung des individuellen Leids. Hiernach kann eine lösungs- und ressourcenorientierte Bearbeitung noch besser greifen. Bei der Diagnostik, sowie bei der Intervention spielen embodimentfokussierte Aspekte eine wesentliche und prozessleitende Rolle.

Dr. med. Michael Bohne, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiter des Fortbildungsinstituts PEP.  Michael Bohne ist renommierter Auftritts-Coach für Opernsänger und klassische Musiker. Er ist einer der bedeutendsten Vertreter der Klopftechniken in Deutschland und hat diese entmystifiziert und prozessorientiert weiterentwickelt, sowie mit psychodynamisch-hypno-systemischem Wissen kombiniert. Er initiiert Hirnforschung an der MHH (Medizinische Hochschule Hannover), an der zzt., die weltweit ersten drei Projekte zur Erforschung des Klopfens und PEP mittels fMRT durchgeführt werden. Michael Bohne ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher über Auftrittsoptimierung, Klopftechniken und PEP. Eine langjährige Leidenschaft von ihm ist die Frage, wie Neues in die Welt kommt und wie man Entrepeneure darin unterstützen kann erfolgreich zu sein.

 Mitglieder erhalten wie gewohnt eine Einladung per E-Mail mit allen weiteren Details zur Anmeldung. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.