Was bietet der dvct?

Warum lohnt es sich Mitglied
im dvct zu sein?

dvct Coach & Trainer Award 2019

Vorhang auf:
Ab sofort können Sie sich bewerben!

Regionale Foren

Treffen, Erleben, Mitmachen
Informationen und Termine

Favoriten

Noch keine Favoriten gewählt.

Dirk Kaiser

Boxdorfer Str. 24
01129 Dresden

Tel: +49(0)351/8210954
Fax: +49(0)351/8210999
Mobil: +49(0)173/3794044
Sprachen:
  • Deutsch
Jahrgang: 1975
Aktiv seit: 15.12.2005
E-Mail: kaiser@dovelop.de
Internet: http://www.dovelop.de

Beschreibung

Aufbauend auf mehr als 12 Jahren Erfahrungen im Bereich Coaching, Training und Organisationsberatung begleite ich ergebnis- und prozessorientiert Führungskräfte, Teams und Organisationen. Systemisches Denken und Handeln sowie das Fokusieren auf vorhandene Ressourcen erachte ich hierbei für essentiell.

 

Meine Themenschwerpunkte:

Personalführung, Arbeitsorganisation und Mitarbeitermotivation

Work-Life-Balance, Zeit- und Stressmanagement

Konfliktmanagement und Mobbing

Teamcoaching/-entwicklung und Supervision

 

 

Branchen

  • IT/Neue Medien
  • Versicherungen
  • Verwaltung/Behörde
  • Banken/Finanzen
  • Chemie/Pharma
  • Handel/E-Commerce

Schwerpunkte

  • Identität und Persönlichkeit
  • Konflikte und Krisen
  • Changemanagement
  • Führung und Management
  • Strategie und Visionen
  • Stressmanagement

Zielgruppen

  • Team- und Gruppenleitung
  • Privatpersonen
  • Mitarbeiter
  • Geschäftsleitung
  • Abteilungsleitung
  • Bereichsleitung

Bücher

  • Mobbing - ein interaktionistischer Zugang. Mobbing als "gestörte" Kommunikation

    978-3-639-423

    Mobbing wird oft als einseitiges Vorgehen absichtsvoll und ,,negativ"" handelnder ,,Täter"" gegen wehrlose ,,Opfer"" angesehen. Diese als linear bezeichnete Sicht widerspricht jedoch dem Umstand, dass sich das kommunikative Verhalten der Beteiligten stets wechselseitig bedingt und eine Eigendynamik entwickelt, an der alle aktiv Anteil haben. Basierend auf kommunikationspsychologischen und systemischen Erkenntnissen beleuchtet der Autor Mobbing aus einer interaktionistischen Perspektive als ,,gestörte"" Kommunikation. Das Buch wendet sich an Sozialwissenschaftler, Betriebsräte, Personalverantwortliche sowie Berater und Coaches.