Was bietet der dvct?

Warum lohnt es sich Mitglied
im dvct zu sein?

dvct Coach & Trainer Award 2019

Finale in Hamburg
am 8. November 2019!

dvct-Fachtagung

"Zürcher Ressourcenmodell"
Dr. Maja Storch

Favoriten

Noch keine Favoriten gewählt.

Odenwald-Institut

Das Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie führt seit 1978 werteorientierte Aus- und Weiterbildungen, Seminare sowie Fachtagungen mit international anerkannten Fachleuten und Konzepten durch. Schwerpunkte sind Beruf, Persönlichkeit und Familie.

Die Arbeit basiert auf den Grundlagen der personalen Pädagogik und der humanistischen Psychologie:

Kennzeichnend ist eine Vielfalt an Themen, Methoden und Arbeitsweisen: Themenzentrierte Interaktion (TZI), Transaktionsanalyse (TA), Systemische Therapie, Beratung und Coaching, Gestalttherapie, Gesprächstherapie nach C. Rogers, Neuro-Linguistisches-Programmieren (NLP), Jeux Dramatiques, Ausdrucksmalen, Atemarbeit und Aggressionstraining nach G. Bach, Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Rosenberg, Mediation ...

 Seminare, Aus- und Weiterbildungen für:
- Fach- und Führungskräfte
- Fachleute in beratenden, pädagogischen, 
  therapeutischen und heilenden Berufen 
- Multiplikatoren
- Organisationen
- Schulen und Kita
- Familien, Paare, Kinder und Jugendliche

Themen Kompetenz:
- Beraten, führen, leiten
- Projektmanagement
- Kommunikation
- Konfliktmanagement
- Persönliche Orientierung und Selbstmanagement
- Pädagogische Qualifizierung
- Therapeutische Konzepte

Themen Lebensqualität:
- Frauen, Männer, Partnerschaft
- Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung
- Kreativität, Stimme, Ausdruck
- Gesundheit, Körper, Achtsamkeit, Spiritualität

Das als gemeinnützig anerkannte Institut ist zertifiziert von Weiterbildung Hessen und Kooperationspartner des Landes Hessen beim Bildungs- und Erziehungsplan (BEP), in der Fortbildung von Lehrern und Schulleitern sowie des Kreises Bergstraße in der Jugendbildung. Seit 2010 ist das Odenwald-Institut Kooperationspartner der Aktion „Starke Weggefährten“ der Dietmar Hopp Stiftung und bietet Kurse für ehrenamtliche Sterbebegleiter an.

Jährlich wählen etwa 6.000 Teilnehmende aus einem Angebot von rund 450 Seminaren mit etwa 250 Kursleitenden. Neben Einzelpersonen und Gruppen kommen zunehmend Unternehmen und Organisationen in das Institut, das mit fünf eigenen Bildungshäusern und Buchhandlung am Rande der Metropolregion Rhein-Neckar mitten im Grünen liegt.

Tromm 25
69483
Wald-Michelbach/Tromm
Tel.: 06207 60 50
Fax: 06207 60 51 11

Ausbildungen

  • Coaching als Profession

    Coaching als Profession

    Sie bekommen wirkungsvolle Methoden und Techniken an die Hand, die Ihre professionelle Kompetenz als Coach stärken und vertiefen.

    Zielgruppe

    Menschen, die im Bereich Coaching, Supervision und Beratung schon Kompetenz erworben haben (z.B. durch die Jahresgruppe: Coaching - Modelle und Methoden) und ihre Coachingtätigkeit weiter professionalisieren wollen.

    Teilnahmevoraussetzungen

    Rahmenbedingungen

    • Teilnehmer pro Ausbilder: 12
    • Min. Teilnehmerzahl: 12
    • Max. Teilnehmeranzahl: 24
    • Ausbildungsstunden: 256

    Ausbildungsort

    Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung
    Tromm 25
    69483 Wald-Michelbach/Tromm

    Kosten

    6.580,00 €

    Enthaltene Leistungen

    Seminargebühr incl. Handbuch

    Termine

    • 23.04.2018 - 17.01.2020

    Ausbildungsleitung

    • Verres, Dörthe
    • Brückner, Sylke
    • Gehring, Eva

    Ausbilder

    • Verres, Dörthe

    Co-Trainer

    • Brückner, Sylke
    • Gehring, Eva

    Freie Beschreibung

    Eine Weiterbildung zum Coach (dvct) auf Grundlage von systemischem Ansatz, Transaktionsanalyse und Tiefenpsychologie

    1. Ausbildungsjahr: Coaching – Modelle und Methoden: Systemische Perspektiven, Konzepte der Transaktionsanalyse und Tiefenpsychologie

    2. Ausbildungsjahr: Coaching in der Praxis: Design, Gestaltung und Reflexion von Beratungsprozessen

    Die Ausbildungsjahre bauen aufeinander auf und können direkt hintereinander oder mit zeitlichem Abstand gebucht werden. Ein Quereinstieg ins zweite Jahr ist bei Nachweis einer äquivalenten Vorbildung nach Absprache mit den Seminarleitenden möglich. Nach Teilnahme an beiden Ausbildungsjahren kann auf Antrag die Zertifizierung zum Coach durch den Deutschen Verband für Coaching und Training (dvct) erfolgen.

    1. Ausbildungsjahr: Coaching – Modelle und Methoden
    Verantwortungsbewusste und erfolgreiche Coaches brauchen genügend Weitblick und Kontextbewusstsein, Lust und Mut zum entschlossenen Handeln und die Sensibilität und Sicherheit, mentale und emotionale Prozesse anzuregen und zu unterstützen.

    Die Weiterbildung bietet aus transaktionsanalytischer und systemischer Perspektive Modelle und Interventionstechniken zum Erwerb dieser komplexen Fachkompetenz an. Elemente aus der Tiefenpsychologie von C. G. Jung bieten darüber hinaus eine wichtige Ergänzung besonders für Fragen der Sinnsuche und Persönlichkeitsbildung.

    Der unmittelbare Transfer auf die eigene Berufspraxis wird durch die kontinuierliche Supervision persönlicher Fragestellungen gewährleistet. Ebenso werden die thematischen Seminarinhalte immer wieder an aktuelle Fragestellungen angepasst – so wird das Thema der Resilienzförderung und der Umgang mit der dramatisch zunehmenden „Burn-out“-Symptomatik in Unternehmen stärker als bisher fokussiert. Ergänzend zur mentalen und emotionalen Stärkung von Menschen in ihren beruflichen Rollen geht es auch um die Schärfung der Bewusstheit für Fragen der Salutogenese und den Erhalt vitaler Spannkraft, um auch in Zeiten erhöhten Stresses handlungsfähig und gesund zu bleiben.

    2. Ausbildungsjahr: Coaching in der Praxis
    Aufbauend geht es in diesem Jahr um die Verfeinerung der Steuerungskompetenz des Coaches und die Entwicklung eines eigenen persönlich stimmigen Stiles. Der geschärfte Blick für systemische Wechselwirkungen schafft größere Sicherheit in der Kontraktgestaltung und in der Einbettung des Coachingprozesses in den organisatorischen Kontext.

    Aus unterschiedlichen Perspektiven werden in jedem Termin vertiefende Modelle zum Verstehen von persönlichen und sozialen Dynamiken geboten. Neue Methoden und Tools werden erprobt und geben den Teilnehmenden zunehmend Sicherheit in der Prozessgestaltung. In ihrer Arbeit mit unterschiedlichen Klientinnen/Klienten und Themen werden sie damit kreativer in der kontextbezogenen Auswahl und Anwendung spezifischer Handwerkszeuge. Das zweite Ausbildungsjahr hat stärkeren Werkstattcharakter – im Zentrum steht Design und Reflexion von Coachingaufträgen aus der Praxis der Teilnehmenden. Zur Unterstützung des Lernprozesses bieten regionale Peergroups die Chance, zwischen den Terminen Methoden zu üben, um sicherer in der Gestaltung von Coachingprozessen zu werden.

    Themenschwerpunkte: Die Perspektive der Persönlichkeit, Die Perspektive der Beziehungsgestaltung, Die Perspektive des Arbeitskontextes, Die Perspektive der Karriere

    Hinweis:

    Anmerkung

    • Förderung nach SGB III nicht möglich
    • AGB veröffentlicht
    • Das Institut verfügt über eine Anti-Sekten-Erklärung
  • Systemische Beratung

    Systemische Beratung

    • Sie entwickeln die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Beraten und Begleiten unterschiedlicher Systeme - Familien, (Eltern-)Paare, Teams, Abteilungen, Projektgruppen etc. - sowie von einzelnen Personen in Systemen.
    • Sie lernen, dass es beim Lösen von komplexen Problemen in Systemen wichtig ist, sämtliche Systemkomponenten (Menschen, Umwelt, Regeln etc.) einzubeziehen und sich nicht nur auf ein Element zu konzentrieren.
    • Sie entwickeln ein erweitertes Verständnis für die vielfältig verschlüsselten Botschaften der Kommunikation und die Bedeutung von gezielt formulierten Fragestellungen in Beratungsprozessen.
    • Sie entwickeln ein Verständnis für die Ressourcen und Grenzen anderer und der daraus resultierenden Konsequenzen.

     

    Zielgruppe

    Wir wenden uns mit unserer Weiterbildung in systemischer Beratung an Personen unterschiedlicher Berufsfelder sowohl aus dem psychosozialen Bereich als auch aus der Wirtschaft, die sich hierdurch als Berater/in, Trainer/in oder Führungskräfte weiter professionalisieren wollen.

    Teilnahmevoraussetzungen

    Abgeschlossene Berufsausbildung bzw. Studium und eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung im psychosozialen oder beraterischen Feld. Möglichkeit und Bereitschaft zur Umsetzung der systemischen Beratungsinhalte. Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit sowie Teilnahme an einem Einführungsseminar. Begründete Ausnahmen sind nur in Absprache mit der Ausbildungsleitung möglich.

    Rahmenbedingungen

    • Teilnehmer pro Ausbilder: 10
    • Min. Teilnehmerzahl: 10
    • Max. Teilnehmeranzahl: 21
    • Ausbildungsstunden: 400

    Ausbildungsort

    Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung
    Tromm 25
    69483 Wald-Michelbach/Tromm

    Kosten

    5.455,00 €

    Enthaltene Leistungen

    Termine

    • 12.03.2018 - 15.03.2020

    Ausbildungsleitung

    • Fischer-Johannsen, Josy
    • Treiber, Ulrich M.

    Ausbilder

    • Fischer-Johannsen, Josy
    • Treiber, Ulrich M.

    Freie Beschreibung

    Die Weiterbildung umfasst 50 Seminartage und erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren. Zusätzlich sind 80 UE Peergruppe zur Vertiefung und Intervision durchzuführen.

    Weiterbildungsstruktur: Die Weiterbildung in systemischer Beratung ist curricular aufgebaut. Sie ermöglicht somit Teilnehmer/innen mit entsprechenden fachlichen Vorkenntnissen einen Quereinstieg in die einzelnen Bausteine:

    • Baustein 1: Einführung in die systemisch lösungsorientierte Beratung
    • Baustein 2: Systemisch Denken – lösungsorientiert Handeln
    • Baustein 3: Systemisches Arbeiten in der Praxis
    • Baustein 4: Systemische Beratungspraxis

     

    In Baustein 1 werden Sie sich in einer ersten Annäherung mit der systemischen 'Philosophie' vertraut machen. Bausteine des systemisch-lösungsorientierten Beratungsmodells und ihre Umsetzung in Denken und Handeln werden exemplarisch aufgezeigt und in ersten Ansätzen von Ihnen ausprobiert. Sie lernen die Arbeitsweise der Seminarleitung kennen und sind eingeladen, die Bedeutung der Weiterbildung für Sie und Ihr persönliches Umfeld zu reflektieren. Aufbau und Ziele des Curriculums werden dargestellt und erörtert. Hierdurch werden Sie in die Lage versetzt, eine fundierte Entscheidung für Ihre Anmeldung zur Weiterbildung zu treffen.

    In Baustein 2 lernen Sie Ihre lösungsorientierte Handlungskompetenz vor dem Hintergrund systemischen Denkens im eigenen Berufsfeld zu entwickeln. Theoretische Grundlagen werden vor allem aus der Praxis erarbeitet. So bietet sich die Chance, die Vielfalt der Anwendungsbereiche systemischen Denkens kennen zu lernen. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung praktischer Kenntnisse und Fertigkeiten. Konkrete Fragen und Fallbeispiele der Teilnehmer/innen unterstützen den Transfer in den jeweiligen beruflichen Alltag. Rollenspiele in Kleingruppen und im Plenum bieten Ihnen die Möglichkeit, vieles persönlich zu erleben und auszuprobieren. Sie erhalten eine solide Basis für systemisch-lösungsorientiertes Denken und Handeln.

    In Baustein 3 vertiefen Sie Ihre theoretische und praktische Beratungskompetenz. Darüber hinaus üben, reflektieren und erweitern Sie Ihren eigenen systemischen Beratungsstil. Sie werden angeregt, das Gelernte in den eigenen beruflichen Alltag umzusetzen und lernen, Ihre Beratungen zu dokumentieren. Der Selbsterfahrungsteil umfasst neben der Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunftsfamilie die persönliche und berufliche Entwicklung. Persönliche Veränderungen im Zusammenhang mit der Weiterbildung werden dabei ebenfalls thematisiert. In den Supervisions-terminen stellen Sie eigene Beratungsfälle zur Supervision vor. Sie erhalten eine solide Basis für systemisch-lösungsorientiertes Denken und Handeln.

    In Baustein 4 führen Sie mindestens 70 Beratungseinheiten unter begleitender Supervision durch.

    Hinweis: Zusatzinformationen – auch zur Förderung beruflicher Weiterbildung (Bildungsprämie, Fachkurse Baden-Württemberg u.v.m.) - können im Sekretariat angefordert werden. Ihre Ansprechpartnerin am Odenwald-Institut: Viola Rudat ( 06207-605-120, v.rudat@odenwaldinstitut.de

     

    Anmerkung

    • Förderung nach SGB III nicht möglich
    • AGB veröffentlicht
    • Das Institut verfügt über eine Anti-Sekten-Erklärung
  • Coaching praxisnah und lösungsfokussiert

    Coaching praxisnah und lösungsfokussiert

    • Klare und sichere Auftragsklärung
    • Sicher und geübt den Coachingprozess führen
    • Professioneller Einsatz von unterschiedlichen Methoden und Interventionen
    • Wertschätzende Haltung verinnerlichen
    • Erarbeitung des eigenen Coachingprofils

    Zielgruppe

    Mit der Coaching-Ausbildung richten wir uns an Menschen, die

    • ihr berufliches Spektrum mit Methoden aus dem Coaching erweitern
    • Coaching als Methode zur Persönlichkeitsentwicklung für sich selbst und andere nutzen
    • praxisnah Coachingkompetenzen erwerben und
    • andere kompetent und professionell bei der Lösungsfindung und der Stärkung der eigenen Ressourcen begleiten wollen.
    • sowie ihre berufliche Entwicklung in der Führung und Coaching sehen

    Teilnahmevoraussetzungen

    Keine, ein Einführungsseminar wird empfohlen

    Rahmenbedingungen

    • Teilnehmer pro Ausbilder: 12
    • Min. Teilnehmerzahl: 12
    • Max. Teilnehmeranzahl: 24
    • Ausbildungsstunden: 192

    Ausbildungsort

    Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung
    Tromm 25
    69483 Wald-Michelbach/Tromm

    Kosten

    2.960,00 €

    Enthaltene Leistungen

    Termine

    • 18.11.2018 - 13.03.2020

    Ausbildungsleitung

    • Blessing, Ingrid

    Ausbilder

    • Blessing, Ingrid
    • Geißler, Patricia

    Freie Beschreibung

    Coachingkompetenzen mit NLP und systemischen Methoden praxisnah erlernen

    Die Coaching-Ausbildung vermittelt praxisnah einen professionellen Methodenkoffer aus dem Bereich der Systemischen Beratung, dem NLP, der Neurowissenschaft und dem Embodiment. Alle Methoden haben als Ziel die konsequente Lösungsfokussierung, die Stärkung der Selbstwirksamkeit und die Aktivierung der Ressourcen des Coachees. In dieser Coaching-Ausbildung haben die Selbsterfahrung und die praktische Anwendung im eigenen Umfeld einen hohen Stellenwert. Um Methoden-sicherheit zu erlangen, ist es notwendig, die eigene Erfahrung von Coaching mit persönlichen Themen zu machen und die Bereitschaft zur Selbstreflektion in der Gruppe. Dadurch erlangen die Teilnehmer eine hohe Sicherheit im Umgang mit den Methoden und für das Führen des Coachingprozesses, um die Inhalte professionell als Coach oder Führungskraft anwenden zu können.

    In dieser Coaching-Ausbildung

    • erlernen Sie ein Verständnis für die Möglichkeiten und Grenzen von Coaching
    • üben Sie den sicheren Einsatz ergebnisfokussierter Methoden und Interventionen im Coachingprozess
    • erlangen Sie Sicherheit in den Phasen des Coachingprozesses
    • erhalten Sie psychologisches Grundlagenwissen für die Beziehungsgestaltung und die Begleitung von Veränderungsprozessen
    • erfahren Sie die Bedeutung einer ergebnisoffenen und wertschätzenden Haltung des Coaches
    • ergründen Sie die Wirkung einer gelassenen, geduldigen und achtsamen Begleitung im Coachingprozess 


    Ressourcen- und lösungsorientiert denken und handeln ist eine der Kernkompetenzen eines Coaches. Während des gesamten Coachingprozesses benötigt der Coach einen ressourcevollen und lösungs-orientierten „inneren Zustand“ um den Coachee bei der Lösungs- und Zielfindung zu begleiten. Beim Coaching geht es um die Vermittlung und Stärkung von Selbst- und Sozialkompetenz.  Der Fokus liegt auf der Entwicklung von Eigenverantwortung bei der Lösung von Herausforderungen. Der Coach zeigt den Weg zu noch nicht genutzten Ressourcen und vermittelt somit neue Wahlmöglichkeiten zur Lösung.

    Coaching bietet:

    • Begleitung vom Problem zum Ziel für Teams und Einzelpersonen
    • Auflösung unangemessener Verhaltens-, Wahr-nehmungs- und Beurteilungstendenzen
    • Balance zwischen Beruf und Privatleben
    • Aktivierung von Veränderungsenergie, 
    • Würdigung des bisher Geschaffenen
    • Abbau von Leistungs-, Kreativitäts- und Motivationsblockaden
    • Steigerung der Motivation
    • Unterstützung bei der Konfliktlösung


    Hinweis:

    Anmerkung

    • Förderung nach SGB III nicht möglich
    • AGB veröffentlicht
    • Das Institut verfügt über eine Anti-Sekten-Erklärung
  • Coaching - Modelle und Methoden

    Coaching - Modelle und Methoden

    Sie bekommen wirkungsvolle Methoden und Techniken an die Hand, die Ihre professionelle Kompetenz als Coach stärken und vertiefen.

    Zielgruppe

    Eine Weiterbildung für Menschen, die schon im Bereich von Coaching arbeiten und sich weiter qualifizieren wollen oder solche, die dieses Berufsfeld für sich entdecken wollen.

    Teilnahmevoraussetzungen

    Rahmenbedingungen

    • Teilnehmer pro Ausbilder: 12
    • Min. Teilnehmerzahl: 12
    • Max. Teilnehmeranzahl: 21
    • Ausbildungsstunden: 128

    Ausbildungsort

    Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung
    Tromm 25
    69483 Wald-Michelbach/Tromm

    Kosten

    4.290,00 €

    Enthaltene Leistungen

    Seminargebühren incl. Handbuch

    Termine

    • 23.04.2018 - 08.02.2019

    Ausbildungsleitung

    • Verres, Dörthe

    Ausbilder

    • Verres, Dörthe

    Co-Trainer

    • Brückner, Sylke

    Freie Beschreibung

    Verantwortungsbewusste und erfolgreiche Coaches brauchen genügend Weitblick und Kontextbewusstsein, Lust und Mut zum entschlossenen Handeln und die Sensibilität und Sicherheit, mentale und emotionale Prozesse anzuregen und zu unterstützen.

    Die Weiterbildung bietet aus transaktionsanalytischer und systemischer Perspektive Modelle und Interventionstechniken zum Erwerb dieser komplexen Fachkompetenz an. Elemente aus der Tiefenpsychologie von C. G. Jung bieten darüber hinaus eine wichtige Ergänzung besonders für Fragen der Sinnsuche und Persönlichkeitsbildung.

    Der unmittelbare Transfer auf die eigene Berufspraxis wird durch die kontinuierliche Supervision persönlicher Fragestellungen gewährleistet. Ebenso werden die thematischen Seminarinhalte immer wieder an aktuelle Fragestellungen angepasst – so wird das Thema der Resilienzförderung und der Umgang mit der dramatisch zunehmenden „Burn-out“-Symptomatik in Unternehmen stärker als bisher fokussiert. Ergänzend zur mentalen und emotionalen Stärkung von Menschen in ihren beruflichen Rollen geht es auch um die Schärfung der Bewusstheit für Fragen der Salutogenese und den Erhalt vitaler Spannkraft, um auch in Zeiten erhöhten Stresses handlungsfähig und gesund zu bleiben.

    Themenschwerpunkte

    • Kontext und Kontrakt
    • Identität und professionelle Präsenz
    • Resilienz und Krisenkompetenz
    • Persönlicher Stil und Praxistransfer


    Hinweis:

    Anmerkung

    • Förderung nach SGB III nicht möglich
    • AGB veröffentlicht
    • Das Institut verfügt über eine Anti-Sekten-Erklärung
  • Coaching in der Praxis

    Coaching in der Praxis

    2. Ausbildungsjahr der Weiterbildung Coaching als Profession

    Aufbauend geht es in diesem Ausbildungsjahr um die Verfeinerung der Steuerungskompetenz des Coaches und die Entwicklung eines eigenen persönlich stimmigen Stiles.

    Zielgruppe

    Fachleute, die im Bereich Coaching Kompetenz (z. B. durch die Teilnahme am ersten Ausbildungsjahr) erworben haben und sich weiter professionalisieren wollen.

    Teilnahmevoraussetzungen

    Teilnahme am ersten Jahr der Coaching-Ausbildung: Coaching – Modelle und Methoden (oder ähnliche Kompetenzen)

    Rahmenbedingungen

    • Teilnehmer pro Ausbilder: 12
    • Min. Teilnehmerzahl: 12
    • Max. Teilnehmeranzahl: 24
    • Ausbildungsstunden: 128

    Ausbildungsort

    69483
    Wald-Michelbach/Tromm
    Hessen

    Odenwald-Institutder Karl Kübel Stiftung
    69483 Wald-Michelbach/Tromm

    Kosten

    3.290,00 €

    Enthaltene Leistungen

    incl. Seminarhandbuch

    Termine

    • 25.03.2019 - 17.01.2020

    Ausbilder

    • Verres, Dörthe

    Co-Trainer

    • Gehring, Eva

    Freie Beschreibung

    Aufbauend geht es in diesem Jahr um die Verfeinerung der Steuerungskompetenz des Coaches und die Entwicklung eines eigenen persönlich stimmigen Stiles. Der geschärfte Blick für systemische Wechselwirkungen schafft größere Sicherheit in der Kontraktgestaltung und in der Einbettung des Coachingprozesses in den organisatorischen Kontext.

    Aus unterschiedlichen Perspektiven werden in jedem Termin vertiefende Modelle zum Verstehen von persönlichen und sozialen Dynamiken geboten. Neue Methoden und Tools werden erprobt und geben den Teilnehmenden zunehmend Sicherheit in der Prozessgestaltung.

    In ihrer Arbeit mit unterschiedlichen Klientinnen/Klienten und Themen werden sie damit kreativer in der kontextbezogenen Auswahl und Anwendung spezifischer Handwerkszeuge. Das zweite Ausbildungsjahr hat stärkeren Werkstattcharakter – im Zentrum steht Design und Reflexion von Coachingaufträgen aus der Praxis der Teilnehmenden. Zur Unterstützung des Lernprozesses bieten regionale Peergroups die Chance, zwischen den Terminen Methoden zu üben, um sicherer in der Gestaltung von Coachingprozessen zu werden.

    Themenschwerpunkte

    • Die Perspektive der Persönlichkeit
    • Die Perspektive der Beziehungsgestaltung
    • Die Perspektive des Arbeitskontextes
    • Die Perspektive der Karriere


    Hinweis:

    Anmerkung

    • Förderung nach SGB III nicht möglich
    • AGB veröffentlicht
    • Das Institut verfügt über eine Anti-Sekten-Erklärung
  • Systemische Organisationsentwicklung und Management

    Systemische Organisationsentwicklung und Management

    Sie sind qualifiziert, Organisationsstrukturen systemisch zu erkennen, zu analysieren und mit den entsprechenden Methoden weiterentwickeln zu können. Sie kennen Team-, Leitungs- und Organisationsstrukturen und können diese Kenntnisse für effektivere Abläufe und Veränderungsprozesse nutzen. Sie verfügen über Managementfähigkeiten mit einem ressourcenorientierten Blick auf die Beteiligten einer Organisation und über eine differenzierte Wahrnehmung von Beziehungen und Reibungspunkten in größeren und überschaubaren sozialen Systemen. Das vollständige Seminar (inkl. Eines eigenständigen Projektes) endet mit einer qualifizierten Teilnahmebescheinigung oder – bei zusätzlichem Besuch der Supervisionstage und einem Wahlseminar – mit dem Zertifikat: „Systemischer Manager/Systemische Managerin“.

    Zielgruppe

    Führungs- und Fachkräfte im Management größerer Organisationen im Profitund Non-Profit-Bereich, im Banken- und Versicherungswesen, in mittleren und kleinen Betrieben, Selbständige und Unternehmer/innen.

    Teilnahmevoraussetzungen

    Voraussetzung zur Teilnahme sind Grundkenntnisse in systemischem Denken und Handeln (Seminare und Weiterbildungen zu systemischer Kommunikation, Beratung, Coaching, Supervision.

    Rahmenbedingungen

    • Teilnehmer pro Ausbilder: 12
    • Min. Teilnehmerzahl: 5
    • Max. Teilnehmeranzahl: 12
    • Ausbildungsstunden: 144

    Ausbildungsort

    Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung
    Tromm 25
    69483 Wald-Michelbach/Tromm

    Kosten

    5.700,00 €

    Enthaltene Leistungen

    Termine

    • 04.03.2019 - 29.11.2019

    Ausbildungsleitung

    • Hosemann, Prof. Dr. Dagmar

    Freie Beschreibung

     

    Organisationsentwicklung und verantwortungsvolles Management bedarf nicht nur des Wissens um Betriebswirt­schaft und Ökonomie. Vielmehr hat sich gezeigt, dass ein systemisches Ver­ständ­nis der Organisationen und eine auf Lösungsorientierung aufbauende Leitungskompetenz sowohl die innerbetrieblichen Abläufe als auch den Um­gang mit den Kunden effizienter gestalten können.
    Die Weiterbildung unterteilt sich in zwei Zyklen,welche auch einzeln gebucht werden können:

    • Organisationsentwicklung und systemisches Management (Intermediate-Zyklus)
    • Systemisches Management in der Anwendung (Advanced-Zyklus)

    In den Zyklen wird die Arbeit an einem konkreten Projekt Bedeutung haben. Mit der Präsentation der Projekt­ergebnisse am Ende der Weiterbildung erhalten Sie eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung. Das Zertifikat „Systemischer Manager/ Systemische Managerin“ wird Ihnen verliehen, wenn Sie 25 Seminartage zum Thema nachweisen können:

    • Weiterbildung: 18 Tage
    • Projekt: 3 Tage werden angerechnet
    • Supervision: 2 Tage (Termin nach Absprache)
    • Wahlseminar: Ab 2 Tage (systemische, beraterische oder aufstellungsbezogene Inhalte können nach Rücksprache anerkannt werden).


    Hinweise:

    Anmerkung

    • Förderung nach SGB III nicht möglich
    • AGB veröffentlicht
    • Das Institut verfügt über eine Anti-Sekten-Erklärung
  • Teamcoaching in der Praxis - kontext- und kulturspezifisch

    Teamcoaching in der Praxis - kontext- und kulturspezifisch

    Zielgruppe

    • Führungskräfte in agilen Strukturen
    • Personalverantwortliche mit Teamentwicklungsaufgaben
    • Externe Berater/-innen, die Teams in Organisationen begleiten
    • IT-Projektleitung
    • Führungskräfte in Projektteams, mit „virtuellen” Teams sowie mit länderübergreifendem Verantwortungs- und Führungsbereich

    Teilnahmevoraussetzungen

    • Abgeschlossene Coaching-Ausbildung (min. 90 Stunden) oder vergleichbare Ausbildung
    • Studium oder abgeschlossene Berufsausbildung
    • Mindestens fünf Jahre nachgewiesene Führungs- oder Beratungserfahrung

    Rahmenbedingungen

    • Teilnehmer pro Ausbilder: 8
    • Min. Teilnehmerzahl: 6
    • Max. Teilnehmeranzahl: 16
    • Ausbildungsstunden: 48

    Ausbildungsort

    Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung
    Tromm 25
    69483 Wald-Michelbach

    Kosten

    2.990,00 €

    Enthaltene Leistungen

    Termine

    • 11.04.2018 - 06.07.2018

    Freie Beschreibung

    „Die Weiterbildung zum Team- und Gruppencoach richtet sich an Menschen, die in Organisationen als interne und externe "Begleiter/-in" in unterschiedlichen Ausgangssituationen Teams und Gruppen unterstützen, befähigen und zur High Performance entwickeln.

    Die zwei Module der Teamcoaching-Weiterbildung bauen systematisch aufeinander auf und sind nur gemeinsam buchbar.
    Zur Unterstützung des Lernprozesses wird gewünscht, dass die Teilnehmenden im Modul 2 auch Praxisfälle eines Teamcoachings reflektieren oder auch ein Team im realen Umfeld coachen. Auf Wunsch kann ein Zusatzmodul "Teamcoaching-Supervision" gebucht werden.

    Inhalt
    Diese Teamcoaching-Weiterbildung adressiert das Arbeitsumfeld der heutigen Zeit: Flache Hierarchien, häufig wechselnde Arbeitsbereiche, verstärkter projektbezogener Kontext sowie Zusammenarbeit mit anderen Kulturen. Gleichzeitig ist Einzelcoaching schon lange eine etablierte Form der Begleitung von Menschen in herausfordernden Situationen. Beide Ausbilderinnen sind sich darin sicher: "Unser Verständnis von Teamcoaching geht darüber hinaus – in Bezug auf Modelle, Methoden und Prozessplanung. Damit schaffen wir eine Eigenständigkeit des Herangehens im Coaching von Teams und Gruppen."

    Aufbau der Weiterbildung

    1. Basismodul:
    Teamcoaching – Besonderheiten im Prozess

    • Team- und Gruppencoaching: Grundlagen und Unterschiede
    • Modelle zur Gestaltung von Teamprozessen: Die systemische Perspektive
    • Prozess-Steuerung in Teams
    • Behandlung von Widerständen und Konflikten im Teamcoaching

    2. Aufbaumodul:
    Teamcoaching – Erweiterung des Handlungsradius und Werkzeugkoffers

    • Die "Toolbox" des Teamcoachings
    • Coaching von interkulturellen Teams: Grundlagen und Modelle
    • Mediale Umsetzung von Coaching
    • Coachingprozesse virtuell
    • Shadowing von Teams

    Nutzen

    • Sie sind in der Lage, Einsatz und Wirkung eines Teamcoachings, Gruppencoachings oder einer Teamentwicklung klar zu differenzieren und somit Ihrem Kunden (oder Ihrem Projektteam) die effektivste Maßnahme anzutragen
    • Sie erlernen bewährte Methoden sowie Modelle und Grundlagen für eine optimale Gestaltung eines zielorientierten Teamprozesses
    • Im praxisnahen Training lernen und üben Sie, die differenzierte, für ein Teamcoaching notwendige Coach-Haltung einzunehmen
    • Sie lernen – als Projektleiter/-in, Führungskraft oder Coach – den Coachingprozess eines international besetzten Teams kulturspezifisch durchzuführen
    • Sie werden in der Lage sein, virtuelle Teamcoachingprozesse aufzusetzen und zu gestalten

    Hinweis:

    Anmerkung

    • Förderung nach SGB III nicht möglich
    • AGB veröffentlicht
    • Das Institut verfügt über eine Anti-Sekten-Erklärung