Fühlen, Denken, Handeln

Gefühle entstehen in unserem limbischen System. Sie erzeugen in uns Wünsche, Pläne und Absichten und stoßen ggf. unser bewusstes Denken an. Das Gefühl hat das erste und das letzte Wort. Erst wenn unsere gefühlsmäßigen Handlungsimpulse nicht an fertige Handlungsroutinen gekoppelt werden können, zum Beispiel, weil eine Situation zu neu oder zu komplex ist, setzt unser bewusstes Denken („Verstand“ / „Vernunft“) ein. Oftmals erklären wir im Nachgang unsere gefühlsgesteuerten Handlungen mit unserem bewussten Verstand („Pressesprecherfunktion“), doch der erste und letzte Impuls kam vom limbischen System.

Zurück