Hypnose

In einer Hypnosesitzung wird der Klient von einem bewusst kontrollierten in einen von unbewussten Funktionen gesteuerten Zustand begleitet. In diesem Trance-Zustand wird der kritische Faktor gemeinsam mit dem Frontalhirn zeitweise zugunsten von sinnesspezifischen Gehirnarealen heruntergefahren. Dadurch werden hinderliche Denkmuster deaktiviert und die Erlebnisintensität gesteigert. So können Verhaltensveränderungen schneller und nachhaltiger umgesetzt werden als im bewussten Zustand. Manche Klienten haben im Trance-Zustand die Augen offen. In hypnosystemischen Ansätzen findet die Arbeit während eines „normalen“ Coaching-Gesprächs statt, in das der Coach hypnotische Sprachmuster einfließen lässt.

Zurück