Präfrontaler Cortex

Der Präfrontale Cordes (PFC) ist Teil des Frontallappens der Großhirnrinde, welche sich an der Stirnseite des Gehirns befindet. Er gilt als oberstes Kontrollzentrum für die Steuerung situationsangemessener Handlungen (exekutive Frontalhirnfunktionen) und entscheidet, ob spontanen Impulsen und Trieben nachgegeben (Impulskontrolle und Selbststeuerung) wird oder nicht. Hier sitzen auch die bewussten Entscheidungen, Normen und Moralvorstellungen. Der PFC ist eng mit dem limbischen System, den sensorischen Assoziationsarealen und den Basalganglien verbunden. Dies führt dazu, dass er die verarbeiteten sensorischen Signale empfängt, mit Gedächtnisinhalten und emotionalen Bewertungen aus dem limbischen System integriert, und auf dieser Basis Handlungen initiiert. Eine Schädigung in diesem Bereich kann zu Persönlichkeitsveränderungen führen, die sich in Triebenthemmung, Missachtung sozialer Normen und Unfähigkeit zur langfristigen Planung äußern kann.

Zurück