Literatur

Der dvct als Herausgeber

Copyright Foto: Markus Contius

"Mehrwert schaffen durch Training und Coaching"

Der Deutsche Verband für Coaching und Training (dvct) e.V. gibt mit einem neuen Ratgeber Hilfe für Personalentwickler und Bildungsexperten, die bei Trainings und Coachings nichts dem Zufall überlassen möchten. „Mehrwert schaffen durch Training und Coaching“ ist ab sofort als Hardcover-Version und als E-Book erhältlich: BoD und amazon

Das Buch wendet sich an alle, die Trainings und Coachings im Unternehmen initiieren, managen und verantworten. Es erleichtert die Planung und Durchführung der gesamten Prozesskette: von der Auswahl eines guten Coachs und Trainers bis zur Raumplanung und zur Auswertung von Trainings- und Coachingergebnissen. Dazu bietet das Buch im handlichen Format viele Übersichten, Checklisten und Fragen zur Selbstreflexion.

Veröffentlichungen von dvct-Mitgliedern

Copyright Foto: Nina Grützmacher

Nachstehend finden Sie Veröffentlichungen von unseren Mitgliedern.
Die Liste ist in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Coaching
  • Training
  • Tools
  • Sonstiges
 

Einzel-Coaching als Präventivmaßnahme gegen die Entstehung stressbedingter Erkrankungen

Vera Elkendorf | ISBN: 978-3-330-502

Die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz haben in den letzten Jahren stark zugenommen, an deren Folgen immer mehr Menschen leiden. Psychische Erkrankungen gehören bereits zu den vier häufigsten Ausfallerkrankungen. Für Unternehmen erhöht sich dadurch der Druck ihren Beitrag zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu leisten.  Doch mit welcher Maßnahme können sie diesem Trend entgegenwirken? Könnte Einzel-Coaching, als eine bereits gut etablierte Personalentwicklungsmaßnahme, eine geeignete Methode sein? Die Arbeit beleuchtet diese Fragestellung aus mehreren Richtungen: Wie ist die Reaktion des Menschen auf Stress und welche betrieblichen und volkswirtschaftlichen negativen Auswirkungen sind damit verbundenen? Welche Wirkung kann mit Einzel-Coaching erzielt werden und welche Grenzen sind zu beachten? Wie passt die spezielle Rolle von Führungskräften und Managern in diese Betrachtung? Welche Bausteine sind für ein Stress-Präventionskonzept maßgeblich? Und welche Barrieren ergeben sich aus Unternehmens- und Mitarbeitersicht bei dessen Einführung? Abschließend gibt die Arbeit einen Ausblick auf die notwendigen Handlungsfelder.